Aus den USA über Texas nach Wiesbaden …

Fredericksburg, Texas "A Little German Town in the Lone Star State"

Heute möchte ich euch die Geschichte zu einer Karte aus Fredericksburg erzählen. Sie zeigt eine Gruppe von Personen in deutschen Trachten. Im ersten Moment könnte man glauben es seien bayrische Trachten, ich bin mir da allerdings nicht so sicher. Über den Bild befindet sich der Text „… a little German Town in the Lone Star State“. Gemeint ist hier Fredericksburg in Texas, also den USA. Wie kommt das?

Fredericksburg ist heute eine Stadt mit knapp 9000 Einwohnern im Herzen von Texas. Also für die USA ein eher kleiner Ort. Gegründet wurde er erst im Jahre 1846 von dem preußischen Regierungsassessor Otfried Hans von Meusebach. Das ursprünglich Friedrichsburg genannte stückchen Land erhielt seinen Namen entsprechend zu Ehren des Prinzen Friedrich von Preußen. Angesiedelt wurden hier vor allem Einwanderer aus dem Westerwald. Sie wurden vom sogenannten „Mainzer Adelsverein“ bei ihrem Vorhaben in der neuen Welt Fuß zu fassen unterstützt.

Ihr seht schon, damit sind wir bereits wieder ganz nah an Wiesbaden. Aber es wird noch besser. Schiermherr dieses Adelsvereins war nämlich tatsächlich niemand anderes als Adolph Herzog von Nassau. Und die Idee zur Gründung entstand auf einer Versammlung des „Rates deutscher Fürsten und adeliger Herren“ auf Schloss Biebrich in Biebrich. Damit sind wir doch tatsächlich über eine Karte aus den USA ziemlich direkt bis in das heutige Wiesbaden vorgedrungen. 🙂

Da passt es doch perfekt, das die Absenderin sich über meine Adresse auch noch besonders gefreut hat, da sie selbst schon einmal in Wiesbaden war.

Wunderbar! Wieder einmal eine tolle Karte mit allerhand Überraschungen in ein bisschen Text und einem simplen Bild.

Fredericksburg, Texas "A Little German Town in the Lone Star State"
Fredericksburg, Texas
„A Little German Town in the Lone Star State“