Ungarn I

Große Markthalle in Budapest

Die heutige Karte erweitert meine bisherige Statistik um ein neues Land. Sie kommt aus Budapest in Ungarn.

Budapest ist nicht nur die Hauptstadt Ungarns, sie ist zugleich auch die größte Stadt des Landes. In ihr leben 1,7 Millionen Einwohner auf 525,13 km². Auf Grund ihrer Lage auf einer Bruchstelle ist Budapest reich an Thermalquellen.

Die Karte zeigt eine Innenansicht der Großen Markthalle, offiziell auch Zentrale Markthalle genannt. Erbaut wurde sie in den Jahren 1894 bis 1897 nach Plänen von Samuel Petz .  Ursprüngliche führte dabei sogar ein Kanal aus der Donau direkt bis in die Halle um die Anlieferung der Waren zu vereinfachen. Bis 1932 war die Markthalle der größte und wichtigste Marktplatz in Budapest.

Große Markthalle in Budapest
Große Markthalle in Budapest

Briefmarken

Auch die Briefmarken aus Ungarn zeigen hübsche Motive.

Auf der ersten (links) ist das Széchenyi-Heilbad zu sehen. Ein Thermalbad in Budapest und das größte Bad seiner Art in Europa. Das erste Badehaus an dieser Stelle wurde bereits im Jahr 1881. Ab 1904 durfte es sich dann Heilbad nennen. Doch schon 1907 entsprachen die alten Bauten nicht mehr den gewachsenen Ansprüchen. So baute man zwischen 1909 und 1913 eine größere Anlage, die bis heute immer wieder erweitert wurde.

Eine Besonderheit des Széchenyi-Bades ist übrigens das das Thermalwasser nicht aus einer natürlichen Quelle, sondern aus einem Brunnen in fast 1000 Metern Tiefe stammt.

Auf der Briefmarke rechts sind Chillipaprikas zu sehen, die eine typische Zutat in der ungarischen Küche darstellen.

Briefmarken aus Ungarn
Briefmarken aus Ungarn