Hongkong IV, Tschechien III & Russland VII

Ganz Hongkong auf einer Karte

Heute ist wieder einmal ein richtiger Postkartentag. Ganze drei Stück hat mir der nette Postbote gebracht und alle von ganz weit weg.

Hongkong

Die erste Karte ist wieder eine „Monsterkarte“ aus dem über 9000 km weit entfernten Hongkong. „Monsterkarte“ deshalb, weil die Karten aus Hongkong immer Übergröße haben. Sie sind daher aber auch immer besonders schön anzusehen. 🙂

Diese hier fällt vor allem durch ihre Fülle von Sehenswürdigkeiten auf. Auf kleinstem Raum zeigt sie alles für was Hongkong bekannt und beliebt ist.

Um einmal einige der gezeigten Motive zu nennen. Oben links beginnt das Bild mit einem Wolkenkratzer, den ich leider nicht identifizieren konnte. Gleich daneben folgt die Tsing-Ma-Brücke. Die neuntlängste Hängebrücke der Welt erinnert auf dieser Karte eigentlich mehr an San Francisco. 😉 Weiter geht es mit vielen, vielen bunten Plakaten, dahinter ist auf einem Berggipfel der Tian Tan Buddha zu sehen. Die weltgrößte sitzende Buddhastatue auf Lantau Island. Wir sehen Berggipfel und den The Peak Tower auf dem Victoria Peak. Dann folgt etwas das an Disneyland erinnert. Ganz rechts sehen wir dann noch die Hochhäuser des Finanzzentrums, die ich schon einmal in einem anderen Beitrag näher beschrieben habe (Hongkong I).

Im Menschengewühl darunter sind noch etliche weitere hongkongtypische Eigenheiten zu sehen.wir sehen den Ocean Park, Essensstände, Pandas und einen traditionellen Drachentanz (Niederlande V & Hong Kong III).

Aber wenn man sich die Karte einmal im ganzen ansieht kann man noch 100 andere Dinge entdecken. Wenn ich über alle schreiben würde könnte ich wohl etliche Beiträge über die Eigenheiten Hongkongs füllen.

Ganz Hongkong auf einer Karte
Ganz Hongkong auf einer Karte

Briefmarke

Die Briefmarke ist heute etwas ganz Besonderes für mich. Sie zeigt einen Protoceratops. Einen Dinosaurier aus der Oberkreidezeit, von dem in China mehrere Fossile entdeckt worden sind.

Das bis zu 2 m lange Tier hatte etwa eine Schulterhöhe von 0,75 m, bewegte sich vierbeinig fort und lebte vor etwa 85,2 Millionen Jahren.

Besonders schönes Detail der Marke, das Bild ist nicht nur gedruckt, sondern auch geprägt.

Protoceratops aus Hongkong
Protoceratops aus Hongkong

Tschechien

Die zweite Karte für heute kommt aus einem nicht ganz so fernen Land. Versand wurde sie erst vor wenigen Tagen aus dem tschechischen Teil der tschechisch-polnischen Doppelstadt Český Těšín. Der kleine Ort liegt im Bezirk Karviná der Region Mährisch-Schlesien und hat zusammen mit seinen 7 Ortteilen um die 25.000 Einwohnern.

Einen schönen Bericht über die Doppelstadt Český Těšín/Cieszyn findet ihr übrigens bei radio.cz und das sogar auf deutsch!


Größere Kartenansicht

Die Karte zeigt das Rathaus von Český Těšín, das früher einmal in einen tschechisch und einen polnischen Verwaltungsbereich aufgeteilt war. Die Bilder runtherum zeigen Wappen der Region.

Das Rathaus von Český Těšín
Das Rathaus von Český Těšín

Briefmarke

Dieses Mal wurde ich sogar extra auf die schöne Briefmarke hingewiesen und gefragt ob ich den tschechisch Schriftsteller Franz Kafka eigentlich kennen würde. Aber selbstverständlich, konnte ich in meinem Antwortschreiben nur bekräftigen. 🙂

Franz Kafka auf einer Briefmarke aus Tschechien
Franz Kafka auf einer Briefmarke aus Tschechien

Russland

Meine bereits 7. Karte aus Russland kommt heute übrigens aus St. Petersburg. Die mit 5 Millionen Einwohnern zweitgrößte Stadt Russlands war vom 18. bis ins 20. Jahrhundert die Hauptstadt des Russischen Kaiserreiches. Die historische Innenstadt mit 2.300 Palästen, Prunkbauten und Schlössern ist Weltkulturerbe der UNESCO.

Mich hat diese Stadt immer fasziniert und ich schaue mir heute noch gerne Sendungen im Fernsehn darüber an. Meine Großmutter, eine eingefleischte Russlandbegeisterte, war sogar schon einmal dort und hat mir als Kind immer Geschichten von den russischen Zaren in St. Petersburg erzählt. Für mich die interessanteste und geschichtsträchtigste Stadt Russlands.


Größere Kartenansicht

Das Motiv zeigt übrigens die Bolscheochtinski-Brücke. Erbaut wurde sie ab dem 26. Juni 1909 als „Brücke des Zaren Peter der Große“ und konnte am 26 Oktober 1911 für den Verkehr freigegeben werden. Ihren heutigen Namen erhielt sie nach der Revolution, dieser musste 1954 aber noch einmal orthografisch korrigiert werden.

Bolscheochtinski-Brücke in St. Petersburg
Bolscheochtinski-Brücke in St. Petersburg

Briefmarke

Die Briefmarke zeigt wieder einmal ein Motiv aus der Serie zur Olympiade in Sotschi. Leider bin ich dieses mal etwas überfragt was für eine Sehenswürdigkeiten wir hier abgedruckt ist. Es sieht für mich nach dem Turm einer alten Burg oder einer Verteidigungsanlage aus. Dennoch sehr hübsch.

Briefmarke zur Olympiade in Sotchi
Briefmarke zur Olympiade in Sotchi